Archiv der Kategorie: Made in Germany

T-Online Venture Fund investiert in weblin

Der T-Online Venture Fund beteiligt sich an dem Hamburger Unternehmen zweitgeist GmbH. Das 2006 gegründete Startup baut damit die Zusammenarbeit mit dem Konzern der Deutschen Telekom weiter aus, die schon mit einer Kooperation zwischen weblin und Gamesload, Deutschlands führendem Onlineportal für PC-Spiele-Downloads, erfolgreich begonnen hat.

Weblin profitiert nicht nur von den weltweiten Beziehungen des Global Players sondern auch von vielen interessanten Kooperationspartnern, die zum Netzwerk der Deutschen Telekom gehören.

Christian Schmahl, Mitglied des Investment Committees des T-Online Venture Funds und Segmentvorstand Finanzen von Products & Innovation der Deutschen Telekom: „weblin ist in diesem Zusammenhang ein hochinnovatives und einzigartiges Kommunikationsprodukt, das dem Nutzer sein persönliches social networking ermöglicht. Abgesehen von dem tollen Team hat uns bei weblin insbesondere die Kombination aus Individualisierung durch einen persönlichen Avatar-Begleiter und der Annehmlichkeit eines leistungsstarken Browsing Tools überzeugt. Unser Investment in zweitgeist ist ein innovativer Beitrag des T-Online Venture Funds zu diesem dynamischen Markt“.

Neben dem High-Tech Gründerfonds, der Schweizer Mountain Partners AG und renommierten Business Angels ergänzt der T-Online Venture Fund die Reihe der Investoren.
Weitere Informationen in der Pressemitteilung (PDF Download): Pressemitteilung: T-Online Venture Fund investiert in zweitgeist

Lancia kooperiert mit weblin

Am Wochenende ging die Lancia-Kooperation mit weblin online. Das ist quasi eine Vorschau auf die Zukunft, wie Empfehlungsmarketing Online auch funktionieren kann. Lancia Momo Design Project: Bei dieser Kooperation bietet Lancia vier gebrandete weblin Avatare mit Lancia Logo zum Download und auf der o.g. Website wird eine Lancia-Hostess mit Flügeln die Lancia weblins begrüßen. Der weblin Download wird zudem beworben von einem integrierten weblin/bot/banner. Einfach mal anschauen und freuen.
Die Kooperation mit Lancia (FIAT Group Automobiles S.p.A.) wurde betreut von der italienischen Web-Agentur Testawebedv (Armando Testa Group)

Lancia ist ein Testkunde für die betreuende Agentur Testawebedv, wenn der Pilot gut funktioniert werden wir die Kooperation sicher mit einigen weiteren italienischen namhaften Marken fortsetzen. Hier die entsprechende News dazu.

weblin in der Shortlist des Zukunftsaward „Beste Soziale Innovation“

weblin steht auf der Shortlist des Zukunftsawards, die seit dem 25.5. online veröffentlicht sind, siehe hierzu zukunftsaward.com

Über 100 Bewerbungen hat es gegeben und Veranstalter sind selbst erstaunt, von welcher Ideenvielfalt die Einreichungen waren. Unter den Bewerbern Big Names wie die Deutsche Post AG, der Energieversorger EnBW, der Kücherhersteller Poggenpohl, die Brillenfirma Rodenstock, das Hotel Vierjahreszeiten, die Deutsche Kammerphilharmonie, der Baukonzern Hochtief, die Schreibwarenhersteller Pelikan und Senator oder die Verlagsgruppe Ueberreuter. Die Jury hatte es nach eigenen Angaben nicht leicht, unter den eingegangen Einsendungen die vier Preisträger in den Kategorien Beste Produkt-Innovation, Beste Dienstleistungs-Innovation, Beste Soziale Innovation und Bester Prototyp zu bestimmen. In einem mehrstufigen Abstimmungsverfahren und einer abschließenden Diskussions-Runde konnte man sich dann aber doch auf die Sieger des ZukunftsAward 2007 einigen.
Am 12.6 werden die Preisträger des ZukunftsAward 2007 im Rahmen des Zukunftskongresses in Kronberg/Ts. bekannt gegeben.

Ausgezeichnet mit dem Sonderpreis des CyberOne!

Stuttgart, 16. Mai 2007 – Die zweitgeist GmbH aus Karlsruhe ist mit dem CyberOne Award 2007 ausgezeichnet worden. Das Unternehmen der originellen Weblin-Software bekam bei der neunten Preisverleihung durch Ministerpräsident Günther Oettinger im Namen des Technologienetzwerkes Baden-Württemberg: Connected (bwcon) den Sonderpreis für das innovativste Gründerkonzept. „Die Jury hat besonders das neue Entertainment- und Werbe-Format für das Internet beeindruckt. Die Software funktioniert auf jeder beliebigen Webseite, ohne Beteiligung der Webseitenbetreiber,“ kommentierten die Juroren die Preisverleihung an die zweitgeist GmbH.
Das junge Unternehmen konnte in allen Bewertungskriterien mit dem Weblin-Konzept, den virtuellen, persönlichen Avataren überzeugen. Dabei kam es vor allem auf die Einschätzungen des Innovationsgrads, der Kreativität der Umsetzung, der Benutzerfreundlichkeit, Marktattraktivität, der Wettbewerbsvorteile sowie der Unternehmensrentabilität an. Bei der Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Bestehen von bwcon vor über 1000 Gästen aus Politik und Wirtschaft wurden am gestrigen Abend junge Unternehmer aus dem Land Baden-Württemberg für ihre High-Tech Produkte und Geschäftsideen hervorgehoben

zweitgeist Beta erfolgreich abgeschlossen – aus zweitgeist wird weblin (Relaunch)

Nach weniger als fünf Monaten hat zweitgeist die Beta Version erfolgreich abgeschlossen. Aber damit nicht genug. Für uns geht es in Zukunft noch einen Schritt weiter.

Aus zweitgeist wird weblin. Um auch nicht deutschsprachigen Internetnutzern den Spaß am surfen mit anderen nicht vorzuenthalten, haben wir uns zu dieser Namensänderung entschlossen. Für Amerikaner und Franzosen, für Japaner und Argentinier ist „zweitgeist“ ein schwieriges Wort. Mit der Umbennenung in „weblin“ gehen wir auf alle Menschen zu, die im Internet aktiv sind, gleich welche Sprache sie sprechen.

Bundeswirtschaftsministerium zeichnet zweitgeist als vorbildliches Multimedia-Projekt aus

Wir freuen uns über die Auszeichnung das Leuchtturm-Projekt des High-Tech Gründerfonds für die zweitgeist GmbH: Am 6. März nahmen wir im Rahmen des Gründerkongress Multimedia 2007 in Berlin den Preis im Bereich Multimedia aus den Händen von Staatssekretärin Dagmar Wöhrl entgegen.

Nach dem „Innovationspreis Web 2.0“ des Landes Baden-Württemberg in der Kategorie „Digitales Leben“ ist dies für zweitgeist bereits die zweite Auszeichnung in den letzten sechs Monaten.
Neben drei Leuchtturmprojekten prämierte das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie auf der Veranstaltung die drei innovativsten Multimedia-Unternehmen des Jahres aus den Initiativen „Gründerwettbewerb – Mit Multimedia erfolgreich starten“, die ihr Vorhaben am erfolgreichsten realisieren konnten.

Doch zurück zum Leuchtturmprokt: Der High-Tech Gründerfonds sah bei zweitgeist alle Kriterien erfüllt, die ein Leuchtturm-Projekt auszeichnet. Zum einen besticht die zweitgeist GmbH durch ein herausragendes Team von Menschen, die mit ihren Visionen und ihrem Know-How gemeinsam ein innovatives Produkt erschaffen haben. Entscheidend war darüber hinaus der Einsatz neuerster Technologie, die eine virtuelle Präsenz im Internet für andere User sichtbar macht. Ein weiteres Kriterium ist das große Marktpotenzial, das der High-Tech Gründerfonds in dem Unternehmen und der Social Software zweitgeist erkennt.

„Ein engagiertes, hervorragendes Team mit innovativen Ideen, die starke visuelle Präsenz des Produkts sowie das große Marktpotenzial der Software haben uns die Entscheidung für zweitgeist als Leuchtturm-Projekt einfach gemacht“, so Clemens von Bergmann, Senior Investmentmanager der High-Tech Gründerfonds Managment GmbH.

Der am 6. März in Berlin veranstaltete Gründerkongress Multimedia 2007 fokussiert sich auf Unternehmensgründungen, die modernste Kommunikationsstrukturen mit wegweisender Software kombinieren. Die Veranstaltung bietet zudem jungen StartUps die Möglichkeit, ihre neuartigen Geschäftsmodelle vor Ort einem breiten Fachpublikum zu präsentieren.
Weiterführende Informationen zu den Preisträgern und zum Gründerwettbewerb erhalten Sie unter www.gruenderwettbewerb.de.

forward2business : Zweitgeist ist Geschäftsmodell der Zukunft

Die forward2business Büro GmbH, Büro für Zukunftsmodelle der Entertainmentbranche, veranstaltet nicht nur jährlich den Zukunftskongress, sondern berichtet regelmäßig über innovative Stories rund um Trends im Internet, Medien und Games. Wir freuen uns, dass forward2business zweitgeist eine Menge zutraut:

Vielleicht haben Sie von Zweitgeist schon raunen hören. Seit einigen Wochen geistern die Zweit-Geister durch die Gespräche der Branchen-Visionäre. Erstmals öffentlich wurden die Zukunftsplanungen vor ein paar Tagen als der Spiegel die kleine Web2.0 Applikation als Beleg anführte, dass Deutschland den weltweiten Web2.0 Trend nicht völlig verpasst hat
Doch diese Rolle des kleinen deutschen Feigenblattes gegenüber den großen YouTubes und Flickrs steht den Zweitgeistern nicht. Zwar haben sie erfrischenderweise tatsächlich keine Kopie aus USA auf die Monitore gebracht. Doch statt kleinem Feigenblatt kann Zweitgeist zum großen Modell für die Online-Freizeit-Communitys weltweit werden.

Wie es aussieht?.
Das lesen Sie im Storyarchiv von forward2business.